Gerade unser modernes Leben im 21. Jahrhundert verlangt eine Wertebasis, die uns als Fundament Rückhalt und Stütze in dieser hektischen Zeit bietet. Als christliche Studentenverbindung gestalten wir nicht nur unser Verbindungsleben nach den Prinzipien "Glaube", "Heimat", "Wissen" und "Freundschaft", sondern auch unseren persönlichen Alltag. Wir verstehen unter diesem Fundament allerdings kein bloßes Nachleben althergebrachter Bräuche und Traditionen. Eine moderne, zeitgemäße Interpretation traditioneller Werte ermöglicht uns eine Orientierung in unserer modernen Welt.

Unsere Tullina Tulln wurde als "moderne" Studentenverbindung 1993 gegründet. Obwohl sie sehr viele Gemeinsamkeiten mit den christlichen Verbindungen Europas aufweist, zeichnet sie eines besonders aus: Die Gleichberechtigung! In unserer Tullina sind Frauen und Männer nicht nur "gleichberechtigt", sondern auch "gleichgestellt". Gleiche Rechte, aber auch dieselben Pflichten bieten "Damen in Couleur" die Möglichkeit, ihr Leben in unseren Prinzipien gestalten.

  

"Glaube" - Das Prinzip religio

Unser Verhältnis zum christlichen Glauben versteht sich nicht als automatisiertes, fast maschinelles, Nachbeten religiöser Texte. Die Botschaft Christi bietet Halt in einer Zeit der zunehmenden Sinnentleerung und Entfremdung. Gerade das aktive Leben dieser Botschaft in unserer Gemeinschaft und unserem Alltag ist nicht nur ein Glaubensfundament, sondern eine Verinnerlichung von Toleranz, Gemeinschaft und Nächstenliebe.

  

"Heimat" - Das Prinzip patria

Fanatismus, Nationalismus und Radikalismus haben mit Heimatliebe nichts zu tun und sind in einem demokratischen Österreich fehl am Platz. Das Bekenntnis zur Rechtstaatlichkeit, Souveränität und dem Selbstbestimmungsrecht aller Völker bildet unser Verständnis für ein modernes Österreich und ein vereintes Europa. Unsere Mitglieder sind aber auch durch dieses Prinzip zur aktiven Mitgestaltung unseres gesellschafts- und bildungspolitischen Lebens aufgefordert.

 

"Wissen" - Das Prinzip scientia

Strebern und Auswendiglernen bilden kein Wissen! Obwohl unser österreichisches Bildungssystem nahezu uneingeschränkten Zugang zu Bildung bietet, ist dieses angehäufte Wissen verloren, wenn es nicht umgesetzt und erneuert wird. Gerade aber das lebenslange Lernen und nicht das rein fachbezogene Sammeln von Wissen bildet unser Verständnis für eine umfassende Bildung eines modernen Menschen.

 

 

"Freundschaft" - Das Prinzip amicitia

Freunderlwirtschaft, Postenschacherei und Vetternschaft sind keine Basis für ein gleichberechtigtes und objektives Miteinander. Das Prinzip unseres Lebensbundes versteht eine lebenslange Freundschaft unserer Mitglieder untereinander. Gegenseitiger Respekt und Gesprächsbereitschaft, aber auch Kritikfähigkeit sind unumgängliche Grundsteine unserer Verbindung. Wir sind keine "Haberer", wir sind "Geschwister", die sich durch ihre gemeinsame Auffassung dieser Werte im Lebensbund Tullinae begegnen. 

 

"In Gleichheit vereint!"

Tullina Tulln zu ihrem 20. Stiftungsfest